St.-Andreaskirche zu Antwerpen
Die Kanzel

Schreinerei : Jan Baptist Van Hool; Skulpturengruppe Die Berufung der Apostel Andreas und Petrus: Jan Frans Van Geel, 1821

 

1559 schenkten die äußerst reichen Bankiers Fugger ihrer Pfarrkirche eine einfache Kanzel im Renaissancestil. Diese wurde verkauft, um 1821 der heute bekannten Kanzel Platz zu machen, einem meisterlichen Barockwerk.

Nahezu leibhaftig wird die Berufung der ersten beiden Apostel abgebildet: Petrus und Andreas, die Schutzheiligen der Pfarrei. Die Darstellung der Personen, ihres Arbeitsmaterials und ihres Fangs ist verblüffend. Christus und die beiden Brüder stehen dort greifbar und lebensgroß, genauso wie alle Requisiten: das Boot, die Ruder, das Fangnetz, die Fische. Nur wer – naturgetreu – Beine an seinem Körper hat, wie die Krabbe und der Krebs, kann noch entkommen. Dem Evangelium (Mt. 4:18-20) getreu werden Andreas und Petrus mitten in ihrer Arbeit als Fischer von Jesus angesprochen: „Kommet mir nach, und ich werde euch zu Menschenfischern machen.“ Ohne Zaudern, aber voll Erstaunen über einen solchen überraschenden Aufruf lassen sie ihre Netze zurück.

Wer über ‚Berufung‘ nachdenkt oder für „Berufungen“ betet, ist beinahe nirgendwo richtiger als hier. Wer die Berufung von Jesus annimmt, muss auch dazu bereit sein „sein Kreuz aufzunehmen“. Der mannhafte Andreas schreckt keineswegs davor zurück, sein Bekenntnis zu Christus mit seinem Blut zu bezahlen. Deshalb wird der Pfarrgemeinde das römische Foltergerät als Trophäe präsentiert. Man darf sich schließlich sicher sein, dass er „das (ewige) Leben finden wird“!